Zeitmessung L&T AT-2560 für Rennbahnen

vormontierte Zeitmessung zum Anschluss an den USB-Port – für bis zu 6 Spuren (L&T AT-2560), Win-PC erforderlich

Vorserienversion:

2 Sensoren 60,00 €

4 Sensoren 70,00 €

6 Sensoren 80,00 €

weitere Preisabstufungen siehe unten, bzw. auf Anfrage!

Sensoren werden grundsätzlich in Einzelteilen, ungelötet geliefert (das kleine Board am Kabelende ist aber schon fertig!)

Endverbraucherpreis zzgl. Porto

ACHTUNG: Tester gesucht!!!

Die L&T AT-2560 Zeitmessung ist brandneu. Daher suche ich Tester, die mit mir den Praxistest durchführen.

Dazu bekommen Sie die o.g. Zeitmessung mit einem Vorserienshield! Es handelt sich aber um eine vollständige Zeitmessung. Ggf. können noch kleiner Fehler in der Software auftreten, die ich dann beheben kann.

Ihr Preisvorteil 20% (2spurige Zeitmessung nur 60 € statt 75 € ).

Finish Reading: Zeitmessung L&T AT-2560 für Rennbahnen

Sensorerweiterungen

Du brauchst mehr Sensoren? Spurerweiterungen, Tankfunktion, Zwischenzeiten oder Soundsensoren – alles ist möglich.

Sensorpaar gelötet 15,00 €
Sensorpaar ungelötet 10,00 €

Am Sensorstecker des L&T Shields können bis zu 8 Sensoren angeschlossen werden. Reicht das nicht aus, so können weitere Anschlüsse des ATmega-Boards genutzt werden.

Finish Reading: Sensorerweiterungen

1.6 Softwareeinstellungen (z.B. Tanken) im Digitalmodus

Bei der Nutzung des L&T CU/BB-RZ Anschlusskabels an der Carrera ControlUnit sind viele Optionen ausgegraut und lassen sich nicht verändern oder auswählen.

Dies ist kein Fehler – viele Einstellungen beziehen sich ausschließlich auf analoge Rennbahnen und sind im Digitalbetrieb nicht vorgesehen oder überflüssig und werden daher deaktiviert.

Auch Einstellungen zum Tanken?
Ja, Tankeinstellungen im Programm sind ebenfalls für den Analogbetrieb. Die Tankoptionen für den Digitalbetrieb müssen an der Bahn in der CU oder den Fahrzeugen eingestellt werden. L&T dient dann lediglich als Anzeigeprogramm für den Monitor und zur Wettkampfverwaltung, ein Eingriff in die Bahn ist jedoch nicht möglich.

Das trifft zur Zeit auch noch auf die Bahnstromabschaltung zu (Version 1.9x) soll aber zu einer späteren Version noch geändert werden.

L&T auch in der Schweiz unterwegs

Ich wollte für meine AFX 1:64 Bahn eine einfache aber zuverlässige Zeitmessung via PC, nach einigen Recherchen hab ich mich für Light+Time von Joe entschieden.
Der Zusammenbau verlief dank der guten Anleitung ohne Probleme, auch funktionierte auf Anhieb alles sofort.
Nun hab ich meine einfache, zuverlässige Zeitmessung, die aber alle Optionen für einiges mehr offen lässt.
Während des Zusammenbau brauchte ich einmal den Support von Joe, wegen einer Absicherungs-Frage, die Antwort kam umgehend.
Besten Dank und Gruss aus der Schweiz,
Thomas

Zeitmessung L&T IOW40 USB – Bausatz

Zeitmessung als Bausatz zum Anschluss an den USB-Port – für bis zu 6 Spuren (L&T IOW40 USB Box)

Ausverkauft. Noch verfügbar unter:

www.slotcarstore.de

www.gokarli.de

oder neuere Version hier!!!!

iow40_bausatz2 Spuren ArtNr LT 11202   60,00 €

4 Spuren ArtNr LT 11402   65,00 €

6 Spuren ArtNr LT 11602   70,00 €

Endverbraucherpreis zzgl. Porto

Klicken Sie hier für weitere Informationen

Zeitmessung L&T IOW40 USB – vormontiert

vormontierte Zeitmessung zum Anschluss an den USB-Port – für bis zu 6 Spuren (L&T IOW40 USB Box)

 Ausverkauft. Noch verfügbar unter:

www.slotcarstore.de

www.gokarli.de

oder neuere Version hier!!!!

Platine der IOW40

2 Spuren ArtNr LT 11201   75,00 €

4 Spuren ArtNr LT 11401   85,00 €

6 Spuren ArtNr LT 11601   95,00 €

Endverbraucherpreis zzgl. Porto

Klicken Sie hier für weitere Informationen

Bahnstromabschaltung 2/4 spurig für L&T IOW40 und L&T AT-2560 Zeitmessung

Bahnstromabschaltung – computergesteuert Fahrzeuge anhalten für Strafzeiten, Tank leer, Rennende

2 spurig ArtNr LT 12204    25 €

4 spurig ArtNr LT 12404    30 €

Endverbraucherpreis zzgl. Porto

Klicken Sie hier für weitere Informationen

Startampel V4-R, vormontierter Bausatz – Reflektorversion

Startampel für L&T IOW40 und L&T AT-2560 Zeitmessung mit 5 Rotphasen, Grünphase und Chaosanzeige

Artikelnummer LT 13111

32,00 €

Angebot mit 3m Verlängerungskabel
35,00 €

Endverbraucherpreis zzgl. Porto

Finish Reading: Startampel V4-R, vormontierter Bausatz – Reflektorversion

Startampel V4-R, Bausatz – Reflektorversion

Startampel für L&T IOW40 und L&T AT-2560 Zeitmessung mit 5 Rotphasen, Grünphase und Chaosanzeige

Artikelnummer LT 13112

22,00 €

Angebot mit 3m Verlängerungskabel
25,00 €

Endverbraucherpreis zzgl. Porto

Lötkenntnisse erforderlich!

Finish Reading: Startampel V4-R, Bausatz – Reflektorversion

Bahnstromabschaltung 6 spurig für Zeitmessung L&T IOW40 USB

Bahnstromabschaltung – computergesteuert Fahrzeuge anhalten für Strafzeiten, Tank leer, Rennende

BSA 1-6 Spuren

6 spurig ArtNr LT 12603    35 €

Achtung, 7 Volt Trafo erforderlich, muss separat bestellt werden.

Endverbraucherpreis zzgl. Porto

Klicken Sie hier für weitere Informationen

1.5 Chaosfunktion mit Strafzeiten

Die Chaosfunktion dient dazu, das Rennen zu unterbrechen, sodass die Uhr angehalten wird und alle Programmfunktionen ruhen (so wird z.B. auch ein Tankvorgang unterbrochen und eine Strafzeit angehalten).

So lassen sich im Rennen Pausen einlegen, z.B. wenn ein wichtiges Telefonat ansteht. Bei Verwendung einer Bahnstromabschaltung (BSA) wird zudem der Fahrstrom unterbrochen, sodass alle Fahrzeuge stehen bleiben.

Der Name Chaosfunktion rührt daher, dass diese „Pausentaste“ üblicherweise dazu genutzt wird, um das Rennen bei einem größeren Unfall zu unterbrechen, um die Fahrzeuge wieder auf die Bahn zu setzten.

 

Die Chaosfunktion kann über mehrere Wege ausgelöst werden. Im Rennbildschirm befindet sich unten mittig die Schaltfläche „Chaos“. Diese ist vorausgewählt, sodass ein Druck auf die Leertaste oder die Return/Enter-Taste ausreicht um die Chaosfunktion auszulösen. Natürlich kann die Schaltfläche auch mit der Maus betätigt werden. Die Taste „c“ ist ebenfalls mit der Chaosfunktion hinterlegt.

Es lassen sich aber ebenso externe Taster (z.B. Notaustaster) an die Zeitmessung anschließen, sodass der Fahrer diesen bequem vom Rennplatz aus bedienen kann.

Dabei gibt es die Möglichkeit die Chaostaster als „allgemeinen“ Chaostaster anzuschließen, mehrere Taster lassen sich auch parallel anschließen, oder aber man verwendet fahrerbezogene Chaostaster, die dann für jeden Fahrer einzeln angeschlossen werden müssen.

In den Hardwareeinstellungen muss den Tastern dann die entsprechende Funktion „Chaostaster“ oder „Chaostatser 1-6“ zugeordnet werden.

Bei Nutzung der Straffunktion wird die Nummer des Chaostasters ausgewertet, sodass der verursachende Fahrer mit einer Strafe belegt werden kann (die Strafvergabe kann aber jederzeit geändert werden).

 

Für die Grundeinstellungen wechseln Sie in den Einstellungen über die „Rennoptionen“ in das Untermenü „Tanken / Chaos“.

chaos_einstellungen

Das Einstellungsfenster wechselt zu der entsprechenden Ansicht, in der die möglichen Einstellungen im rot markierten rahmen zu finden sind:

chaos_einstellungen_2

Chaosampel aktivieren

Ist diese Funktion angehackt, dann erscheint bei Beendigung der Chaosphase (erneuter Druck auf die Chaostaste) ein kleines Fenster mit einer dreistufigen Startampel. Erst wenn diese auf grün schaltet ist das Rennen wieder freigegeben, erst dann wird bei Verwendung einer BSA der Bahnstrom wieder eingeschaltet.

Ist diese Funktion deaktiviert, so startet das Rennen unmittelbar nach Druck auf die Chaostaste.

 

Chaosschalter statt Taster

Diese Funktion ist in der Regel deaktiviert. Sie sollte nur genutzt werden, wenn statt eines Tasters ein Schalter für die Chaosfunktion genutzt wird. Eine Fehleinstellung hier bewirkt, dass die Chaosphase unmittelbar nach dem Auslösen wieder aufgehoben wird.

 

10 Sek. Strafzeit/Stromunterbrechung

Hier wird eingestellt, wie lange die Chaosstrafe dauern soll, bzw. wie sie ausgeführt wird. Bei Eingabe von -1 wird die Strafzeitvergabe bei Chaos deaktiviert. Die entsprechenden Elemente werden im Rennbildschirm nicht angezeigt.

Im Drop-Down-Menü kann man zwischen „Strafzeit“ und „Stromunterbrechung“ wählen.

„Strafzeit“ erhöht die in der Rennauswertung  ausgeworfene Strafzeit des entsprechenden Fahrers. Diese Option eignet sich für Nutzer ohne BSA.

„Stromunterbrechung“ bewirkt, dass beim Fahrer der bestraft wird der Bahnstrom für die angegebene Dauer unterbrochen wird. Diese Option ist nur bei Nutzung einer BSA möglich.

 

Im Rennbildschirm werden bei aktiver Chaosphase zusätzliche Elemente eingeblendet:

chaos_im_rennablauf

Die lila Markierungen sind die Schaltflächen, mit denen man auswählen kann, wer bestraft werden soll. Hier mit Häckchen versehen wird nur Fahrer 2 bestraft, Mehrfachauswahlen sind möglich. Bei Verwendung fahrerbezogener Chaostasten ist der Fahrer, der die Chaostaste betätigt hat vorausgewählt. Natürlich kann die Vorauswahl geändert werden.

Unten, im cyan markierten Bereich ist die Straffunktion nochmals kurz beschrieben. Die dort voreingestellte Sekundenzahl kann hier geändert werden. Dabei kann allen markierten Fahrern je Chaosphase nur die gleiche Strafzeit auferlegt werden.

1.3 IOW40 USB Box einstellen

Die L&T IOW40 Box ist grundsätzlich so konfiguriert, dass diese direkt angeschlossen und genutzt werden kann. Dennoch kann es notwendig werden einige Einstellungen zu ändern, z.B. wenn Sie die Tankfunktion nutzen möchten.

Daher zeige ich hier die Grundsätze des Fensters „USB-Modultest“, in dem Sie auch testen können, ob die von Ihnen verwendete Hardware korrekt angesprochen wird.

iow40-einstellungen

In den Einstellungen drücken Sie die Schaltfläche „IOW40 Einstellungen“ (rot markiert). Daraufhin öffnet sich das Fenster des „USB-Modultest“.

Dieses Fenster ist in 4 Bereiche aufgeteilt (der erste Bereich ist grün markiert), die jeweils die 4 Ports (Sensoreingangs- und Ausgangsreihen) der Platine der Zeitmessung entsprechen.

In der Ausgangskonfiguration wird Port nicht genutzt und steht für zusätzliche Funktionen zur Verfügung. Mit Port 1 wird die Bahnstromabschaltung angesteuert, an Port 2 sind die Rundenzählsensoren angeschlossen und Port 3 ist für die Startampel vorgesehen.

iow40-einstellungen_details

Wichtig sind hier die Funktionszuweisungen für die einzelnen Pins der Zeitmessplatine (hier rot dargestellt die „Rundenzählung 1“ auf P2,0, also Port 2, Pin 0.

Das Häckchen in der gelb markierten Spalte „lesen“ zeigt an, das am Sensor ein Signal anliegt. So können Sie ihre Sensoren testen.

WICHTIG: Bei Reedsensoren wird der Hacken erst sichbar, wenn ein Fahrzeug den Sensor überfährt. Bei den Lichtschrankensystemen sind die Hacken dauerhaft sichtbar, erlöschen jedoch kurzzeitig bei Durchfahrt eines Fahrzeuges.

Sollten Sie Lichtschranken verwenden, und es wird kein Hacken angezeigt, so lösen Sie die Sensoren einmalig von Hand aus, um die Hacken sichtbar zu machen. Sollten keine Zustandsänderungen auftreten, so ist der Sensor falsch angeschlossen oder schlecht ausgerichtet.

Einen Ausgang können Sie testen, indem Sie in der „setzen“-Spalte (für Port 2 beispielhaft blau markiert) den Hacken setzen. Der entsprechende Pin sollte dann geschaltet werden. So können Sie z.B. die Bahnstromabschaltung oder angeschlossene LED’s (Ampelschaltungen) testen.
Die Häckchen haben ansonsten keine Funktion und stellen nichts ein!

Sie können die Funktion eines Pins ändern, indem Sie beim entsprechenden Pulldown-Menü eine andere Funktion auswählen.

Dabei dürfen keine zwei gleichen Funktionen von unterschiedlichen Pins genutzt werden. Stellen Sie im zweifel nicht verwendete Pins auf „keine Funktion“.

 

Die hier vorgenommenen Porteinstellungen werden automatisch in der im lila Bereich markierten Datei abgelegt. Ein separates speichern ist nicht notwendig. Die verwendete Datei kann über die Schaltfläche „öffnen“ ausgewählt werden. Eingriffe in die Speicherdatei sollten aber grundsätzlich nur erfolgen, wenn Sie wissen, was Sie tun.