Der Einsatz von Reedsensoren

Reedsensoren hier mit losen Kabelenden.
Reedsensoren mit losen Kabelenden ohne Stecker

Reedsensoren sind die einfachste Art des Sensors. Sie werden als einzige Sensoren fertig montiert geliefert und brauchen nur noch unter die Bahn geklebt zu werden. Sie eignen sich daher besonders für Nutzer, die jeden Bastelaufwand scheuen oder hierin nicht sonderlich geübt sind.

Aufgrund Ihrer Funktionsart eignen sich Reedsensoren nur für Fahrzeuge mit Magnet. Der Reedsensor ist ein kleiner Taster, der durch das Magnetfeld des Fahrzeugmagneten ausgelöst wird. Ohne diesen Magneten kann ein Fahrzeug also kein Signal für die Zeitmessung erzeugen.

Vorteile: Wenig Aufwand notwendig, Sensoren können fertig montiert (mit Stecker) geliefert werden. In der Regel gute Erkennungsleistung.

Montage des Sensors unter der Schiene
Montage des Sensors unter der Schiene

Nachteile: Funktionieren nur bei Fahrzeugen mit Magnet.

Bei kleinen Fahrzeugmagneten teilweise mehrere Versuche zur optimalen Platzierung unter der Schiene notwendig.
Es kann nicht bei allen Fahrzeugen eine 100% Erkennung garantiert werden. Diese kann je nach Magnetstärke, Größe des Magneten, Platzierung und Abstand zur Schiene variieren.